Der Swiss Market Index hat sich wie erwartet vom oberen Rand seines kurzfristigen Schwankungskorridors (graue Fläche) wieder in Richtung Untergrenze bewegt. Sie verläuft um 9900 und bildet dort mit dem Monatsdurchschnitt (blau) und einer horizontalen Zone einen Bereich, der den SMI (SMI 10398.42 0.5%) vorläufig auffangen dürfte

An der grundsätzlich positiven Prognose auf allen Zeitebenen ändert sich nichts, allerdings ist die Ausgangslage aus jeder untersuchten Perspektive ähnlich: Der Index verläuft eher am oberen Grenzbereich des jeweiligen Schwankungskanals (blaue und braune Flächen), sodass ein Anstieg sich dadurch zumindest leicht verlangsamen sollte. Zumal sich der SMI im Langfristchart auch am nördlichen Rand seines dortigen Aufwärtstrends befindet (blaue Geraden). Rückschläge bleiben in dieser Situation jedoch stets Kaufgelegenheiten, erst eine Schwäche unter 9200/9400 gäbe aus technischer Sicht zu denken – doch dieses Szenario ist momentan noch unwahrscheinlich

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.