Der Aufwärtstrend des SMI (SMI 8986.72 0.77%) ist auf den ersten Blick noch intakt, auch wenn die Kurse verdächtig nahe an seiner Untergrenze (blau) um 9425/9450 verlaufen.

Auch der Monatsdurchschnittskurs (grün) als wichtiger Stabilisierungsfaktor ist unverändert funktionstüchtig, denn bisher wurde er nur minimal unterschritten, was häufiger vorkommt.

Doch jeder weitere Verlust würde den Trend von derzeit noch aufwärts zu seitwärts drehen lassen – zumindest auf der kurzfristigen Zeitebene, denn auf längere Sicht ist die Prognose positiv, solange nicht auch die nächstfolgenden markttechnischen Unterstützungen bei 9260/9360 sowie 9045/9080 unterschritten werden (rot punktiert).

In den feiner aufgelösten Charts der Vorwochen und -tage sieht es allerdings bereits jetzt nicht allzu gut aus: Der steilere Aufwärtstrend seit Mitte Dezember ist nach unten durchbrochen worden, und auch die erste horizontale Unterstützung um 9445/9465 hat versagt.

Dies deutet zumindest für die nächsten Tage eher auf eine Konsolidierung unterhalb der ersten Widerstände im Chart bei 9520/9560 hin. Rückschläge bleiben allerdings aufgrund des nach wie vor positiven Makrotrends eher Kaufgelegenheiten (passende Papiere siehe Tabelle unten).

Leser-Kommentare