Der jüngste Verkaufsimpuls am Markt lässt nur wenig Interpretationsspielraum: Der SMI (SMI 10618.26 -0.88%) stürzte nicht nur unter den Monatsdurchschnittskurs (blau), sondern auch noch unter den bis zuletzt noch stabilisierenden horizontalen Kaufbereich um 9850. In der Summe ergibt sich daraus ein klares Schwächezeichen auf der kurzfristigen Zeitebene mit nächsten Kurszielen (rot) bei 9650 und 9450. Eine Erholung des temporär überverkauften Index dürfte dagegen kaum mehr Potenzial bis über die 10’000er-Marke haben (grün).

Der mittelfristige Trend bleibt jedoch trotz der jüngsten Verwerfungen vorläufig positiv, was sich erst bei Kursen unter 9400/9500 ändern würde. Dort ist wegen der Kombination von 200-Tage-Mittelkurs (violett) und Aufwärtstrendkanal-Untergrenze (schwarz) mit einem Nachfrageschub zu rechnen, der für eine wenigstens vorläufige Bodenbildung genügen sollte.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)