Obwohl der SMI (SMI 10205.46 -2.92%) seit Anfang Oktober um rund 7% und somit ungewöhnlich kräftig zugelegt hat, schätzen die Marktteilnehmer die Perspektiven unverändert aussichtsreich ein. Davon zeugt die Tatsache, dass selbst kleinste Rücksetzer zum Positionsaufbau genutzt werden und klare Zeichen der Schwäche fehlen. Auch der am Dienstag ausgebildete Shooting Star entfachte am Mittwoch keine Verunsicherung, der SMI legte weiter zu.

Der grau eingezeichnete Prognosekorridor visualisiert die nächsten Ziele. Auf Basis statistischer Bewegungen reicht der Spielraum heute bis 10’450 (grüner Kreis). Das Pendant im unwahrscheinlichen Fall einer grösseren Korrektur bildet die Unterseite der Range bei 10’300, die zudem vom Monatsdurchschnitt verstärkt wird.

Keine Ermüdungserscheinungen sind aus der Satellitenperspektive zu erkennen. Mittelfristige Investoren nehmen eine Orientierungslinie bei 10’500/10’600 ins Visier (grüner Kreis) – hier wäre der SMI allerdings auch wieder überhitzt und reif für eine Atempause. Etwas Luft nach oben ist somit noch vorhanden, allerdings nur für risikobereite Anleger.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)