Der SMI (SMI 9805.5 -0.43%) hat den Anfang Mai begonnenen Abwärtstrend mit einer fast ebenso deutlichen Gegenbewegung zurück nach oben beendet. Bis zu den jüngsten Rekordständen knapp unter der 9800er-Marke fehlt nicht mehr viel. Allerdings dürfte der Schwung spätestens dort wieder nachzulassen beginnen, wenn sich die Hinweise aus dem mittelfristigen Chart (unten) bewahrheiten.

Aus einer erweiterten charttechnischen Perspektive zeigt sich derzeit ein für den SMI verfügbarer statistisch ermittelbarer Schwankungskorridor zwischen rund 9400 und 9800 Punkten. Im – eher selten auftretenden – Idealfall ist auch ein Anstieg an den oberen Grenzbereich dieses Kanals um 10’000 Punkte denkbar, ebenso im Worst Case ein Einbruch zurück an den 200-Tage-Durchschnittspreis an der 9100er-Preisschwelle. Das letztgenannte Szenario ist aus heutiger Sicht jedoch unwahrscheinlicher, da die Nachfrageseite, aktuell also die etwas stärkere Partei, am Markt gemessen werden kann.

Leser-Kommentare