In der Kurszone bei 10’100 / 10’200 legt der SMI (SMI 10030.23 0.16%) wie erwartet eine Pause ein. Dort orientieren sich verstärkt Verkäufer an den Sommer-Hochpunkten sowie am oberen Rand eines Aufwärtstrendkanals (orange), doch vor allem verläuft hier die Nordgrenze des statistischen Schwankungskorridors, die in weniger als 1% aller Börsentage verlassen wird (graue Fläche). Doch schon um 9850/9900 sind als Gegenpol zahlreiche stabilisierende Einflussfaktoren im Chart auszumachen, sodass hier zunächst das maximale kurzfristige Korrekturziel liegt (rot).

Auch auf der mittelfristigen Zeitebene ist der Markt in den oberen Randbereich seines statistisch wahrscheinlichen Bewegungskorridors eingetaucht (blaue Fläche). Aus dieser Perspektive ist daher ebenfalls trotz eines prinzipiell intakten Aufwärtstrends bald eine Pause oder zumindest eine klare Verlangsamung des Anstiegs zu erwarten.

Leser-Kommentare