Trotz eines Warnsignals geht es beim Swiss Market Index weiter nach oben – dies erlaubt eine optimistische Prognose für die nähere Zukunft. 

Der SMI konnte sich in den Vortagen nach anfänglichen Schwierigkeiten (rot) oberhalb der ehemaligen Verkaufszone an der 11’500er-Marke etablieren und damit ein positives markttechnisches Signal senden. Auf der untergeordneten Zeitebene ist damit erst der Nordrand des entsprechenden Kurskorridors (grün) um 11’350 das nächste potenzielle Hindernis – und seine untere Grenze bei rund 11’050/11’100 die erste Haltezone.

Der bisherige Rekordstand um 11’270 dürfte nicht mehr allzu lange aktuell bleiben. Vergleiche mit dem sehr ähnlich abgelaufenen Jahr 2019 (grüne Boxen) lassen Kursziele zwischen 11’300 und 11’600 möglich erscheinen. Spätestens dann wird aber auch auf der mittelfristigen Zeitebene eine Überhitzung zum Thema.

Trading-Idee: Long-Papiere wie beispielsweise der Valor 57946549 der UBS sind unverändert eine spannende Alternative für Anleger. Ob sie wie zuletzt vermutet kurzfristig noch einmal günstiger zu kaufen sein werden, ist nach der aktuelle Stärke nicht mehr sicher. Bewegungen des SMI werden durch diese Papiere um den Faktor vier gehebelt, was schon bei einem kleineren Kurspotenzial eine ansehnliche Rendite möglich macht. Gegen Teilgewinnmitnahmen spricht aber nach wie vor nichts – insbesondere für vorsichtige Anleger mit sehr kurzem Entscheidungshorizont. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare