Der Swiss Market Index findet aktuell keine Käufer oberhalb der ersten technischen Barriere der vergangenen Tage – dies ist ein weiteres Schwächesignal.

Der SMI verharrt mit respektvollem Sicherheitsabstand unter der nächstgelegenen umsatzstarken Wendezone, die im Kurzfristchart um 12’150 / 12’200 auszumachen ist. Die im Vergleich dazu stärkeren Hürden bei 12’300 und 12’450 kommen dadurch gar nicht erst auf den Prüfstand.

Angesichts der ohnehin fallenden Tendenz verschiebt sich auch das erste Kursziel weiter nach unten – es liegt aktuell um 11’750 Punkte am südlichen Rand des entsprechenden Schwankungsbandes (rot), das, ausserhalb von Panikphasen, zuverlässig den verfügbaren Spielraum für die kommenden Tage anzeigt.

Leser-Kommentare