Obwohl die jüngsten Signale positiv waren, bleibt der weitere Anstieg des Swiss Market Index kein Spaziergang.

Die Erholung des SMI vom Corona-Crash im Frühjahr war zuletzt keine Einbahnstrasse mehr. Eine immer weiter nachlassende Aufwärtsdynamik war offensichtlich, vor allem oberhalb der 10’500er-Marke kam es wiederholt zu starkem Abgabedruck. Er schien zuletzt endlich überwunden, doch Anschlusskäufe bleiben dennoch aus. Solange der Markt sich aber weiter an steigenden Trendlinien (grün) orientiert, können Anleger aufatmen. Erst wenn wieder Kurse deutlich unter 10’300 gehandelt werden, springt die kurzfristige Tendenz von steigend zu neutral, unterhalb von 9950/10’000 dann sogar auf negativ.

Die wiederholte Stabilisierung des SMI an seinem langfristigen Durchschnittspreisband (violett) sollte allerdings vorerst Schlimmeres verhindern. Zugleich wird aus der Vogelperspektive aber auch erkennbar, wie mühsam der Ausbruch über die technische Barriere bei 10’500/10’550 sich derzeit gestaltet. Bis der Markt wieder seine Rekordstände testet, dürfte daher noch etwas Zeit vergehen. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare