Nach der volatilen Phase in den zurückliegenden Tagen zeichnet sich beim SMI (SMI 10205.46 -2.92%) eine Konsolidierung ab. Mit rund 10’400 Punkten steht der Markt derzeit in der Mitte einer noch jungen Handelsspanne, die vorerst den Spielraum auf der Ober- und der Unterseite vorgibt. Für Trader kann es sich lohnen, an den Grenzen der Range auf einen Rücklauf in die Gegenrichtung zu setzen – passende Papiere zeigt die Tabelle unten.

Der Preisbereich um 10’230/10’300 bietet jeweils ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis, um auf Erholungen zu spekulieren. Einige Wendepunkte sowie der untere Extrembereich des kurzfristigen Schwankungskanals sorgen für Halt (rote Kreis). Mit stärkeren Gewinnmitnahmen ist hingegen unverändert zwischen 10’500 sowie der Rekordzone um 10’550 zu rechnen (grüner Kreis).

Aus der Satellitenperspektive besteht weiterhin kein Anlass zur Sorge. Im Idealfall hat der SMI noch Spielraum bis an einen oberen Aufwärtstrend (grau) bei derzeit 10’650. Zuletzt wurde die Gerade Ende November angelaufen und bestätigt (rechter Pfeil). Knapp darunter verläuft bei 10’600 der auf dieser Zeitebene kalkulierte Bewegungskorridor. Ein stärkeres Signal der Schwäche würde hingegen erst vorliegen, wenn der Index unter das Ausbruchsniveau um 10’100 fällt (roter Kreis).

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)