Der Aufwärtstrendkanal (orange) des SMI (SMI 9851.57 0.04%) ist im Laufe der jüngsten Konsolidierung des Marktes noch nicht verlassen worden, was positiv zu werten ist. Bei der vorausgegangenen Pause im Januar stabilisierte sich der Index an der Untergrenze dieses Korridors wieder, die aktuell um 9300 eine erste Zielzone im Süden bildet. Zumindest vorläufig sollte es dort duch steigende Nachfrage zu einer Bodenbildung kommen.

Warum eine SMI-Prognose trotz günstiger kurzfristiger Rahmenbedingungen mit einer gesunden Portion Skepsis getroffen werden sollte, zeigt der Mehrjahres-Chart: Der Index ist am oberen Randbereich seines langfristigen Schwankungskorridors angekommen (braun) und verläuft zugleich nur noch unwesentlich unter den Rekordhochs dieser Zeitspanne um 9500/9600. Nach der jüngsten Rally wäre es sehr überraschend, wenn der Markt auch diese technischen Hürden ohne Pause überspringen würde.

Leser-Kommentare