Die Nachfrageseite bestimmt weiterhin das Handelsgeschehen, was an der extrem schnellen Erholung von der Mikro-Korrektur in den vergangenen Tagen erkennbar wird. Erneut steht der SMI nun vor der 10’200er-Marke. Mit einem Wochenschlusskurs über dieser technischen Barriere würde er einen positiven Impuls liefern, der über die kurzfristige Zeitebene hinaus wirkt.

Auch im weiter zurück reichenden Chart spielte das Areal um 10’200 bereits eine Rolle als horizontale Wendezone (grau). Aktuell dürften auch Gewinnmitnahmen am zusätzlich dort verlaufenden langfristigen Durchschnittspreis (violett) für zusätzlichen Verkaufsdruck sorgen. Umso stärker wäre ein Sprung des Marktes über diese Schwelle zu gewichten. Zwar sollten Anleger auch dann nicht mit einer massiven Rally rechnen, jedoch dürfte die freundliche Tendenz des SMI nach einem Ausbruch in den Folgewochen eher anhalten.

Wird der Index dagegen bis zum Wochenende wieder bis unter diese Barriere abverkauft, ist eine Fortsetzung der jüngsten Tradingrange mit Untergrenze um 9600 zu erwarten, im schlimmsten Fall kann sich die Südgrenze auch bei 9300 einpendeln. Schlimmeres droht vorläufig nicht mehr, denn dafür sind derzeit zu viele Käufer aktiv.

Weitere Informationen finden Sie hier. »

Mit Produkten wie dem 8x Long Faktor Zertifikat der UBS können Anleger gehebelt von einer weiteren Aufwärtsbewegung profitieren, auch wenn der Markt nur um wenige Prozent steigen sollte. Allerdings wirkt die achtfache Verstärkung von Kursbewegungen des SMI auch bei Verlusten, daher ist der Kapitaleinsatz zu beschränken.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)