Der Swiss Market Index zeigt eine makellose Rally, doch inzwischen macht sich eine Überhitzung bemerkbar, die eine Pause begünstigt.

Noch hält der SMI das Tempo der Vortage, wenn auch nicht mehr so diszipliniert. Die Geschwindigkeit lässt sich über einen Trendkanal im Intradaychart visualisieren (grün), der bis zum Wochenende knapp unter die 12’000er-Marke führt. Aktuell kratzt der Index eher an der 200 Punkte darunter liegenden Kanal-Untergrenze und könnte demnächst schon wieder die erste Umsatzhäufung auf der Südseite bei 11’670/11’700 testen.

Solange eine Korrektur allerdings nur bis zurück an den Monatsdurchschnittspreis (blau) und unteren Rand des kurzfristigen Bewegungskorridors (grau) bei 11’400/11’500 führt, müssen sich Anleger keine Sorgen machen. Dass es schon relativ zeitnah zu diesem Szenario kommt, ist nicht unwahrscheinlich – der Markt ist nicht nur an der Nordgrenze seines untergeordneten Schwankungskanals angekommen, sondern auch am Limit seines mittelfristigen Spielraums (blaue Bänder).

Das derzeit gültige Kursziel im weiter zurückreichenden Chart, das sich durch den extrem ähnlichen Verlauf zu den Jahren 2018 bis 2020 ergibt, hat der SMI bereits erreicht (rote/gelbe/grüne Boxen). Auf lange Sicht ist zwar noch ein weiterer Rallyschritt in Richtung 13’000 fällig, doch sollte dies kaum ohne eine grössere Unterbrechung geschehen.

Trading-Idee: Faktorzertifikate wie der Valor 57946549 der UBS sind nach wie vor ein probates Instrument, um an einem weiteren Anstieg des SMI zu partizipieren. Sie hebeln auch kleine Gewinnstrecken überproportional. Angesichts des überschaubaren verbleibenden Potenzials sollten frische Käufe aber zunehmend restriktiv gehandhabt werden.

Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare