Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich weiterhin sehr robust. Am Donnerstag kam gegen Handelsschluss nochmals Kauflaune auf und führte den Index auf ein frisches Jahreshoch bei knapp 9500. Damit kann auch die jüngste Konsolidierung als beendet angesehen werden. Bereits an der ersten Unterstützung im Bereich um 9200 drehte der SMI (SMI 9666.89 0.76%) erneut aufwärts, was als Signal der Stärke zu sehen ist.

Trotz der kräftigen Aufwärtsbewegung in den vergangenen Monaten kam es somit nicht zu Gewinnmitnahmen. Anleger, die investiert sind, rechnen offenbar mit weiter steigenden Kursen und bleiben im Markt positioniert. Wer hingegen noch nicht ausreichend engagiert ist, nutzt jeden Rückschlag, um an der Rally zu partizipieren. Selbst ein Rücksetzer unter 9200 wäre nicht überraschend und würde Nachkaufgelegenheiten bei 8850/9000 eröffnen.

Doch auch auf der Oberseite sollten Anleger nicht zu viel erwarten. Bereits seit Mitte Februar notiert der Index in der nördlichen Extremzone des langfristigen Bewegungskorridors (braun). Zudem hat der SMI auch die Rekordregion um 9500/9600 erreicht, was ebenfalls den Aufwärtsimpuls bremsen dürfte. Damit bleibt das Chance-Risiko-Verhältnis vorerst ungünstig. Erst nach einer Pause wäre auch aus statistischer Sicht der Weg frei für neue Bestmarken.

Leser-Kommentare