Auch am Swiss Market Index geht die jüngste Börsenschwäche nicht spurlos vorbei, im Vergleich mit anderen Marktbarometern hält er sich aber gut. 

Während andere europäische Leitindizes wie der Dax, der Cac 40 oder auch der FTSE 100 vor dem Wochenende geradezu ausverkauft wurden, blieben die Verluste des SMI mit rund zwei Prozentpunkten sehr moderat. Für den traditionell weniger volatilen Markt in der Schweiz ist das zwar nicht wenig, doch selbst im sehr erfolgreichen Börsenjahr 2019 hatte der SMI drei vergleichbar schlechte Börsensitzungen zu verzeichnen, 2021 sind es bisher erst zwei.
Allerdings war in den Vorwochen bereits häufiger eine gewisse Unwilligkeit der Marktteilnehmer erkennbar, den SMI oberhalb des Bereichs 12’500 / 12’600 zu handeln – was im August schon einmal zu bemerken war, damals brach der Markt in der Folge bis zurück an seinen Langfristdurchschnitt (violett) ein. Dies ist auch jetzt kein unwahrscheinliches Szenario, woraus sich eine entsprechende Zielzone im Bereich der 11’750er-Marke ableitet.

Schon vorher besteht allerdings eine zumindest temporäre Bodenbildungschance, da der Index am unteren Rand seines kurzfristigen Schwankungsbandes (rot) verläuft und somit als leicht überverkauft anzusehen ist. Dies muss aber keine Gegenbewegung auslösen, sondern kann auch nur zu einer Temporeduktion in der weiteren Verlustphase führen. Daher sollten Anleger die nun erreichte Umsatzhäufung bei 12’000 Punkten im Auge haben – sie dürfte einen leicht stabilisierenden Effekt haben. Bleibt er aus, wäre dies ein klar negatives Zeichen. Eine Erholung zurück über die erste horizontale Wendezone im Chat bei 12’350 / 12’400 wäre hingegen ein positives Signal, ist aber derzeit zunächst nicht zu erwarten.

Trading-Idee: Die in den Vorwochen vorgestellten Long-Faktorzertifikate wie der Valor 57946549 der UBS  bleiben mittelfristig zunächst weiter haltenswert, wobei Teilgewinnmitnahmen ratsam sind. Zudem rückt immer stärker eine kurzfristige Absicherung in den Fokus, die beispielsweise mit dem Valor 48638470 umsetzbar ist. Das Papier verwandelt Indexverluste in Kursgewinne und verstärkt sie auch noch um das Vierfache.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?