Der Swiss Market Index bleibt technisch verhältnismässig schwach, ohne dabei aber eine ernsthafte Crash-Gefahr zu offenbaren. 

Noch hält sich der SMI oberhalb der horizontalen Wendezone um 10’950/11’000, die sich aus den Umkehrpunkten von Januar bis März ableitet. Diese ehemaligen oberen Spitzen haben den am Markt häufiger zu beobachtenden Rollentausch von einer Barriere zu einem Stabilisator vollzogen. Solange Investoren Rückschläge an dieses Niveau noch als zweite Kaufchance werten, besteht kein Grund zur Sorge. Negativ fällt allerdings auf, dass der Index zuletzt regelmässig abverkauft wurde, sobald er sich in Richtung seines Monatsdurchschnittspreises (blau) erholte.

Eine Korrektur an den nächsten stärkeren Bodenbildungsbereich droht somit nach wie vor. Er befindet sich allerdings bereits an der 10’600er-Marke, sodass das Risiko beschränkt bleibt. Auch das weiter sehr ähnliche Bewegungsmuster der Preise im Vergleich zu den Jahren 2018 und 2019 lässt eine kleine Konsolidierung möglich erscheinen, bevor das finale Kursziel um 11’500/11’600 angesteuert wird.

Trading-Idee: Zertifikate wie der Valor 57946549 der UBS bleiben nach wie vor geeignet, um an einem weiteren Aufwärtstrend des SMI zu partizipieren. Diese Papiere hebeln  Schwankungen des SMI um den Faktor vier. Die Chance, günstiger in eine neue Long-Position einzusteigen, erhöht sich aktuell wieder. Anleger müssen daher nichts überstürzen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare