Der bisher gültige Aufwärtstrend ist vorbei, nun muss sich der Swiss Market Index einen neuen Weg suchen.

Der SMI ist von einer Aufwärts- in eine Seitwärtsbewegung umgeschwenkt und dürfte sich zunächst oberhalb von 10’100 oder zumindest 9950/10’000 Punkten stabilisieren. Die zweitgenannte Bodenbildungszone ist auch im mittelfristigen Chart erkennbar, da dort das entsprechende Durchschnittspreisband des Marktes verläuft (violett).

Aus der Vogelperspektive wirkt es zwar, als könnte der dort erkennbare Aufwärtstrend noch fortgeführt werden, wenn der Markt schnell und konsequent wieder nach oben dreht. Doch die dafür erforderliche Nachfrage zwischen 10’300 und 10’450 dürfte fehlen, da ehemalige Stabilisatoren wie der Monatsdurchschnittspreis (blau) erfahrungsgemäss häufig einen Rollentausch vollziehen und sich nach einem Durchbruch für einige Zeit in technische Barrieren verwandeln. Anleger sollten sich daher spätestens in der kommenden Woche verstärkt für Produkte zur Absicherung des Depots interessieren (siehe Tabelle mit Trading-Tipp).

Weitere Informationen finden Sie hier. » Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare