Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Minus

Im Leitindex vermochte sich am Nachmittag nicht zu erholen und schliesst klar im Minus. Alle SMI Werte gehen mit Abschlägen aus dem Handel.

(AWP/JH) Die Schweizer Börse hat nach einem schwachen Handel am Mittwoch im Minus geschlossen. Im Swiss Market Index SMI (SMI 9867.01 -3.32%) notierten zum Börsenschluss alle Aktien unter dem Vortageskurs.

Die grössten Abschläge von über 2% verzeichnen die Uhren- und Schmuckhersteller Swatch Group (UHR 219.1 -3.82%), der Arbeitsvermittler Adecco (ADEN 51.18 -3.91%), der Zementproduzent LafargeHolcim (LHN 44.74 -2.61%) und der Bauzulieferer Sika (SIKA 172.1 -4.07%).

Am wenigsten verloren der Nahrungsmittelmulti Nestlé (NESN 99.77 -1.96%), der Aroma- und Riechstoffhersteller Givaudan (GIVN 3018 -3.42%) und der Augenheilkunde-Spezialist Alcon (ALC 58.62 -3.27%), die weniger als 1% tiefer schlossen.

Auch der breiter gefasste Swiss Performance Index (SPI (SXGE 11935 -3.29%)) konnte sich im Verlauf des Nachmittags nicht erholen.

Am stärksten unter Druck war der Asset Manager GAM (GAM 3.19 -4.09%). Zu den Verlierern gehörten aber auch der Halbleiterproduzent AMS (AMS 33.6 -4.19%), der Bankensoftwarehersteller Temenos (TEMN 135.9 -6.47%), die Online-Bank Swissquote (SQN 52.3 -5.94%), der Automobilzulieferer Autoneum (AUTN 94.5 -4.69%) und die Privatbank Julius Bär (BAER 39.93 -4.13%). Ebenfalls tiefer tendierten das Technologieunternehmen Logitech (LOGN 36.12 -4.65%), der Hersteller von Verpackungsmaschinen Bobst (BOBNN 44.68 -5.42%) und der Stahlproduzent Schmolz + Bickenbach (STLN 0.1802 -3.53%).

Zulegen konnten der Sensorhersteller Sensirion (SENS 36.7 -3.55%), das Medienunternehmen Tamedia und der Gebäudezulieferer Arbonia (ARBN 10.6 -3.46%). Gegen den Trend entwickelte sich auch das Telecomunternehmen Sunrise (SRCG 77.25 -2.09%). Die Aktien profitierten von einer «Outperform»-Einschätzung der MainFirst-Analysten und einem Kursziel von 80 Fr.

Asien im Minus

Der Run in Sicherheit hatte schon auf den asiatischen Börsen gelastet. Der Nikkei in Japan gab 1,2% auf 21’014 nach. Noch stärker büsste der Kospi in Korea mit –1,3% ein. Die Abgaben in Hongkong (–0,4%) und Schanghai (–0,1%) hielten sich demgegenüber in Grenzen.

Der Dollar handelte gegenüber dem Franken den ganzen Tag beinahe unverändert. Zum Börsenschluss wurde der Greenback zu 1.0073 Fr. gehandelt. Leichte Abgaben verzeichnete hingegen der Euro, der mit 1.1215 Fr. 0,3% nachgab.

Öl sinkt, Gold gesucht

Der Ölpreis hat am Mittwoch seine leichte Erholung der vergangenen Handelstage vorerst gestoppt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 51.62 -2.71%) kostete am Abend 68.68 $. Das waren 2,2% weniger als am Vortag.

Gold (Gold 1632.8 -0.75%) liegt mit 1282.14 $ pro Unze 0,2% im Plus.