Der Swiss Market Index verlässt seine Tradingrange nach Süden, was das Risiko von Anschlussverkäufen deutlich steigen lässt.

Erst sieht es danach aus, dass der SMI die Handelsspanne der Vorwochen nach oben durchbrechen kann, doch dann kommt ein dynamischer Richtungswechsel, gefolgt vom Durchbruch unter die südliche Begrenzung der Seitwärtsbewegung bei 11’870 Punkten. Während die Mittellinie der ehemaligen Tradingrange um 11’970 / 11’980 sich in den Vortagen noch als erhöhter Kaufbereich etablierte, hat sie nun einen Rollentausch vollzogen und könnte die neue «Decke» für den Markt darstellen. Wird dieser Preisbereich dagegen zurückerobert, würde der Index ein Entspannungssignal senden, das durch Preise über der Umsatzhäufung an der 12’000er-Marke bestätigt wäre.

Solange die jüngste Tendenz zur Schwäche aber anhält, müssen Anleger auch wieder den unteren Rand des mittelfristigen Schwankungsbandes (blau) um 11’400 / 11’700 als neues Kursziel im Blick haben. Trotz des intakten Aufwärtstrends dieser Zeitebene besteht dieses Potenzial für Korrekturen.

Trading-Idee: Wer noch Restbestände der hier im Frühjahr vorgestellten Long-Faktorzertifikate im Depot hat ( Valor 57946549 der UBS ), sollte sie mit einem Stoppkurs bei 11’400 Punkten absichern oder bei einer sehr geringen Risikotoleranz alternativ sofort verkaufen. Zur darüber hinausgehenden Absicherung des Portfolios im traditionell schwachen Sommer bieten sich Short-Faktorzertifikate wie der Valor 48638470 an.

Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare