Der Swiss Market Index behauptet sich knapp unterhalb eines markttechnisch wichtigen Preisbereichs. Doch es kann keine Entwarnung geben.

Mehrfach näherte sich der SMI bereits dem Areal um 9000/9100 von unten, nur um dann jedes Mal wieder abzudrehen. Doch diese Rücksetzer wurden zuletzt immer kleiner, was eigentlich ein positives Signal darstellt. Bleibt die Nachfrage so stark, ist ein Anstieg an die nächste technische Hürde um 9650 nicht mehr auszuschliessen. Doch selbst wenn dieser aktuell bestenfalls mittelmässig wahrscheinliche Fall eintritt, sollten Anleger ihn nicht mit einer Bodenbildung verwechseln.

Vergangene Einbrüche zeigen, dass der SMI sich zeitweise deutlich erholen kann – wie beispielsweise nach dem Crash am 11. September 2001 (schwarzer Pfeil). Allerdings ist die erste Bärenmarktrally selten das Ende der Abwärtsbewegung, sodass auch diesmal besser eine abwartende Haltung eingenommen werden sollte.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.