Der Swiss Market Index steigt aktuell nicht mehr in dem Tempo der Vormonate. Das könnte zu einem Test der ersten technischen Haltezone führen.

Marktteilnehmer orientieren sich beim SMI offenbar nicht mehr an dem Steigungswinkel vergangener Aufwärtswellen seit April (grün). Dies ist kein starkes Schwächesignal, bildet aber einen weiteren Baustein in der Beweiskette für eine über den Sommeranfang reichende Tradingrange mit vorläufiger Obergrenze um 10’200/10’300 und erstem Kursziel im Süden bei 9600/9700.

Im mittelfristigen Chart ist sogar eine ausgeweitete Handelsspanne zwischen 9300 und 10’500 denkbar. Auch hier deutet vorerst aber nichts auf stärkere Verluste hin. Auffällig ist nur, dass die aktuelle Pause des SMI wieder genau am viel beachteten langfristigen Durchschnittspreis (violett) stattfindet. Er ist als Wendepunkt bekannt und könnte den Index noch länger ausbremsen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare