Der kurzfristige Trend des Swiss Market Index steht auf dem Prüfstand, behauptet sich dort aber vorerst.

Der SMI ist an dem Areal um 10’300 angekommen, an dem er gleich auf mehrere technische Stabilisierungsfaktoren trifft: Nicht nur der Monatsdurchschnittskurs (blau), der sich zuletzt mehrfach als Wendebereich behauptete, verläuft dort. Auch die südlichen Grenzen des kurzfristigen Schwankungskorridors (graue Fläche) und des jüngsten Aufwärtstrendkanals (grün) fallen auf gleicher Höhe zusammen. Ohnehin war die 10’300er-Marke bereits zuvor als horizontaler Umkehrpunkt bekannt. Damit dürften verstärkt kaufwillige Marktteilnehmer dort aktiv werden.

Aus mittelfristiger Sicht zeigt der Trend ebenfalls nach oben, was sich auch erst ändern würde, wenn die Nachfrage am langfristigen Durchschnittspreisband um 9950/10’100 ausbleibt. Davon ist zwar vorerst nichts zu erkennen, doch ein Test dieser Zone könnte bei anhaltendem kurzfristigen Verkaufsdruck schnell folgen. Vorsichtige Anleger sichern sich dagegen zumindest in kleinem Umfang dagegen ab, beispielsweise mit einem Short-Faktor-Zertifikat (siehe Tabelle).

Weitere Informationen finden Sie hier. » Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare