Eine Serie fallender Zwischentiefs und -hochs lässt für den Swiss Market Index ein neues Korrekturszenario befürchten. Noch hält der nächstgelegene Stabilisierungsbereich aber stand.

Erst kurz vor der um 12’500 liegenden Wendezone und Umsatzhäufung hat sich der SMI vorläufig stabilisiert, doch der Trend der Vortage spricht eine eher negative Sprache. Solange Erholungen in Richtung 12’800 / 12’840 wiederholt abverkauft werden, müssen Anleger auch einen weiteren Rückschlag einkalkulieren.
An der 12’000er-Marke hätte der Index dann aber auch sein mittelfristiges Schwankungsband nach unten ausgereizt (blau). An dessen Untergrenze stoppten bereits grössere Korrekturen in den Herbstmonaten der beiden vergangenen Jahre.

Trading-Idee: Fällt der SMI unter die 12’500er-Marke, sollten Bestände von Long-Faktorzertifikaten wie dem Valor 57946549 der UBS  reduziert werden. Stattdessen rückt verstärkt eine Absicherung in den Mittelpunkt, beispielsweise mit Papieren wie dem Valor 48638470. Das Papier verwandelt Indexverluste in Kursgewinne und verstärkt sie auch noch um das Vierfache.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare