Der Swiss Market Index klebt konsequent an der Aufwärtstrend-Begrenzungslinie, die sich durch eine Verbindung der bisherigen Hochpunkte konstruieren lässt (grün). Sie limitiert das Kurspotenzial bereits seit dem ersten Halbjahr, aktuell auf leicht über 9400 Punkte. Damit ist sie nicht mehr weit entfernt von dem langfristigen Kursziel bei 9500/9550, das sich aus den Rekordhochs des Marktes ableiten lässt. Spätestens dort sollte es allerdings wieder zu einer grösseren Konsolidierungsphase kommen.

Die langfristigen Ziele sind aber nur erreichbar, solange die Nachfrage so hoch bleibt wie in den vergangenen Handelstagen. Das ist angesichts der nun erreichten Widerstände aber zu bezweifeln. Kritisch wird es, wenn Investoren bei Rückschlägen nicht mehr nachkaufen, insbesondere der Monatsdurchschnitt (blaue Kurve) um 9315 sollte eine Unterstützung für den Kursverlauf bilden.

Bleiben Käufe dort aus, sind noch die jüngsten Zwischentiefs um 9250/9280 eine weitere Gelegenheit zur kurzfristigen Bodenbildung. Ein Rückschlag in diese Zone wäre aktuell keine Überraschung. Versagt auch sie, ist ein erneuter Schwächeanfall des Index bestätigt, und weitere Verkäufe bis mindestens in Richtung 9050 sind wahrscheinlich – dort fing sich der SMI (SMI 8551.02 -2.17%) bei den letzten beiden stärkeren Korrekturen.

Leser-Kommentare