Der Swiss Market Index zeigt weiterhin keine klaren Signale und verharrt in der Handelsspanne der vergangenen Wochen. 

Die Grundproblematik beim SMI bleibt unverändert: Zwar greifen Anleger seit Monaten verlässlich bei Kursen um 10’100 zu und leiten so jeweils einen Richtungswechsel zurück nach oben ein. Auf der anderen Seite erweist sich aber auch die Region um 10’350/10’450 als unüberwindbare Hürde. Am Dienstag war dieser Effekt ebenfalls zu beobachten, als der Markt zurück an seinen Monatsdurchschnitt (blaue Linie) fiel. Rutschen die Kurse zur Wochenmitte unter den Mittelwert, droht ein erneuter Rücklauf in Richtung 10’100. Verteidigt der SMI hingegen das aktuelle Niveau, bleibt ein Anstieg bis maximal 10’450 in dieser Woche möglich. 

Immerhin gibt es weiterhin keine Tendenzen, die für einen erneuten Absturz sprechen. Orientierung liefert das übergeordnete Kursbild: Im Bereich der 10’100er-Region verläuft das von vielen Marktteilnehmern stark beachtete langfristige Durchschnittspreisband (violett) als zusätzlich stabilisierender Faktor. Unter dem Strich bleibt daher eine anhaltende Seitwärtsbewegung das wahrscheinlichste Szenario.   Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare