Sowohl der bald erreichte obere Rand des kurzfristigen Schwankungskorridors (graue Fläche) als auch die auf ähnlicher Höhe verlaufende obere Begrenzung des linear verlaufenden Aufwärtstrendkanals (orange) sprechen für eine Verlangsamung des Aufwärtstrends. Die Tendenz dürfte aber auch nach einer Konsolidierung positiv bleiben, Rückschläge unter 9900 sind kaum zu befürchten. Dort treffen mehrere technische Einflussfaktoren aufeinander, unter anderem der Monatsdurchschnittskurs (blau) und eine bereits bewährte horizontale Wendezone.

Im mittelfristigen Kursbild zeigt sich ebenfalls ein statistisch leicht beschränktes Potenzial, da der SMI (SMI 9982.94 -0.73%) auch hier knapp vor der Obergrenze des entsprechenden Schwankungskorridors dieser Zeitebene steht (blaue Fläche). Jedoch dominiert auch in diesem Chart eine positive Tendenz, Verluste unter den 200-Tage-Mittelpreis bei aktuell rund 9450 sind auch im Falle einer – derzeit weniger wahrscheinlichen – stärkeren Korrektur nicht zu befürchten.

Leser-Kommentare