Märkte / Aktien

SMI beendet Handelstag im Plus

Wallstreet klettert weiter nach oben. In der Schweiz waren Basilea heute positiven Studienergebnissen gesucht.

(AWP/Reuters/BB) Der Schweizer Aktienmarkt tendiert zur Wochenmitte fester und schaffte es trotz zwischenzeitlicher Verluste, einen Gewinn über die Ziellinie zu retten. Der Leitindex SMI (SMI 11'238.52 +0.28%) schloss bei 10’825,75 Punkten. Ein Plus von 0,2%. Der marktbreite SPI (SXGE 14'329.31 +0.53%) stieg um 0,12% auf 13’502 Punkte. Einzig der SMIM (SMIM 3'188.18 +0.5%) schloss um 0,31% tiefer und erreichte 2935 Zähler.

Anleger suchten heute nach Finanzwerten und festeren Schwergewichten. Da heute kaum Unternehmenszahlen oder Konjunkturdaten Impulse für den Markt lieferten, fokussierten die Marktteilnehmer weiterhin auf das geplante, billionenschwere Konjunkturpaket in den USA. Zusätzlich wird heute Abend noch auf Äusserungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur Lage der Wirtschaft und zum Arbeitsmarkt gewartet.

An der Spitze des Leitindex SMI gingen Lonza (LONN 548.40 +1.9%) aus dem Handel. Der Pharmazulieferer erhielt dank der Erhöhung des Kursziels durch Berenberg neue Impulse. Ebenfalls zu den Gewinnern gehörte Zurich Insurance (ZURN 385.50 +0.29%). Der Versicherer legt morgen Zahlen vor. Gefragt waren auch Nestlé. Obschon sich das Schwergewicht in der Covid-19-Krise nicht vom Markt absetzen konnte, scheint das Sentiment nun für den Konzern zu sprechen. Kommende Woche veröffentlicht der Weltmarktführer seinen Jahresbericht. Der Markt rechnet dabei mit einer leichten Dividendenerhöhung, wie es bei Rahn und Bodmer heisst.

Im breiten Markt avancierten Basilea (BSLN 47.40 +1.24%). Das Biopharmaunternehmen hatte positive Studienergebnissse veröffentlicht. Der Messtechniker Inficon erhielt Rückenwind durch eine Studie der UBS. Nach vorne ging es auch für LM Group, obwohl der Online-Reiseanbieter das abgelaufene Geschäftsjahr voraussichtlich mit einem Verlust in Millionenhöhe abschliessen wird.

AMS  mussten ihre anfänglichen Zugewinne wieder abegeben. Die Valoren hatten sich am Vormittag etwas vom Kurssturz des Vortages erholt. Gestern hatten Gewinnmitnahmen nach der Bekanntgabe des Jahresergebnisses sie massiv unter Druck gesetzt. Kühne+Nagel standen heute ebenfalls auf der Verliererseite.

Franken legte gegenüber dem Euro zu 

Der Euro zeigt sich am Mittwoch wenig bewegt. Gegenüber dem Dollar notiert die Gemeinschaftswährung mit 1,2127 $ leicht höher, gegenüber dem Schweizer Franken unterschreitet er allerdings erneut die 1,08-Marke; am Nachmittag notiert er 1,07985 Fr.

Fr. leicht tiefer. Entsprechend verliert der Dollar zum Franken etwas; der Kurs liegt bei 0,8910 Fr.

Ölpreis erreichte höchsten Stand seit einem Jahr

Die Ölpreise konnten am Mittwoch an ihre jüngsten Kursgewinne anknüpfen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 62.98 -0.41%) kostete am frühen Abend 61,52 $. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI (WTI 59.24 -0.49%)) stieg um 34 Cent auf 58,70 $

Neue Höchststände an Wallstreet

Die Aussicht auf frischen Wind für die US-Wirtschaft lockt weitere Anleger an die Wall Street. Die Leitindizes Dow Jones (Dow Jones 33'800.60 +0.89%), Nasdaq und S&P 500 (S&P 500 4'119.50 +0.75%) steigen nach Handelseröffnung und markieren neue Rekordhochs.

Zu den Favoriten am US-Aktienmarkt zählte Twitter (TWTR 71.19 -0.04%). Die Titel stiegen nach Handelseröffnung auf ein Sieben-Jahres-Hoch, obwohl der Kurznachrichtendienst vor einem schwächeren Kundenwachstum gewarnt hatte. Weil aber das Quartalsergebnis über Markterwartungen liege und steigende Werbeumsätze zu erwarten seien, sähen Investoren darüber hinweg, sagten Börsianer.