Nach einem fast ununterbrochenen Anstieg hat der SMI (SMI 10017.39 1.15%) den Wendebereich um 8900/8980 erreicht. Hier kam es in den Vorwochen schon häufiger zu Kurswechseln, woran sich Verkäufer auch diesmal wieder orientieren dürften. Der Umfang einer Korrektur dürfte hilfreiche Hinweise für den darauf folgenden Bewegungsimpuls liefern. Bleiben Gewinnmitnahmen in einem kleinen Rahmen und unterschreiten nicht einmal die erste potenzielle Stabilisierungszone um 8600/8700, sind die weiteren Aussichten positiv (grün). Ein Rückschlag unter die 8600er-Marke wäre dagegen ein Schwächesignal (rot), ist aber vorerst nicht zu befürchten.

Auch aus einer erweiterten Perspektive bleibt der Markt tendenziell leicht überhitzt, der SMI ist am oberen Randbereich des mittelfristigen Prognosekorridors angekommen (blau). Dieser Korridor zeigte zuletzt zuverlässig eine Verlangsamung des Anstiegs an.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.