Der Swiss Market Index zeigt keinen kurzfristigen Aufwärtstrend mehr. Das ist zunächst undramatisch, hat aber dennoch Konsequenzen.

Der SMI bewegt sich nicht mehr entlang der bisher stets sichtbaren Aufwärtstrendlinien (grün), sondern ist in eine Seitwärtsbewegung übergegangen, deren Obergrenze zunächst zwischen 10’200 und 10’300 liegen dürfte. Auf der Unterseite waren zuletzt um 9600/9700 wiederholte Käufe sichtbar, dieses Areal sollte auch jetzt wieder eine Rolle spielen.

Aus einer erweiterten Perspektive könnte die Handelsspanne sich sogar von 9300 bis 10’550 erstrecken. Die Prognose ist aber auch aus diesem Blickwinkel bestenfalls neutral. Vor allem das Scheitern des Marktes bei der Überwindung des langfristigen Durchschnittspreises (violett) fällt hier negativ auf. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?