Der Swiss Market Index hat sich von seinem jüngsten Ausverkauf etwas erholt. Dies lässt eine Seitwärtsbewegung wahrscheinlicher werden.

Nach einem mehrwöchigen Aufwärtstrend ist die Luft beim SMI nun wieder raus. Der Wunschtraum vieler Marktteilnehmer, eine V-förmige Entwicklung des Corona-Crashs, wird dadurch noch unwahrscheinlicher, als er es ohnehin die ganze Zeit über war. Doch schon der Anstieg bis zurück an das langfristige Durchschnitts-Preisband (violett) und die auf gleicher Höhe verlaufende horizontale Wendezone des Index um 10’000/10’200 ist aus technischer Sicht ein durchaus beachtliches Stärkesignal. Hier ist allerdings nun mit einer längeren Atempause zu rechnen.

Die Kurse haben nach unten Luft bis 9100/9300, und in einem negativen Marktumfeld – beispielsweise einer zweiten, stärkeren Infektionswelle – ist auch die 8600er-Marke nicht ganz ausser Reichweite. Immerhin ist das Risiko neuer Tiefs nach der klaren Erholung des Index deutlich zurückgegangen. Preise oberhalb von 9700/9750 sind jedoch nach wie vor eher als Verkaufsgelegenheit zu sehen.

 

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)