So positiv die kurzfristige Prognose auch ist, so beschränkt ist zugleich der Platz: Der SMI (SMI 11110.78 -0.39%) bewegt sich bereits wieder am oberen Rand des seit einigen Monaten auf dieser Zeitebene erkennbaren Aufwärtstrendkanals (schwarz). Solche Korridore haben zwar keine endlose Lebensdauer und können auch durch ein neues, steiler verlaufendes Exemplar abgelöst werden. Doch auch der aus statistischen Schwankungen berechnete Bewegungsspielraum (graue Fläche) ist derzeit schon fast ausgeschöpft. In der Summe ergibt sich auf der Nordseite damit in dieser Woche ein überschaubares Potenzial.

Verlässlich wird die Vorhersage oberer Wendepunkte vor allem dann, wenn kurz- und langfristige Barrieren sich kreuzen. Und tatsächlich: Auch im Satellitenbild hat der SMI an der 11’150er-Marke ein potenzielles Limit erreicht. Dort wäre seine Abweichung vom Basistrend (blau) wieder auf Rekordniveau. Dieser steigt allerdings um gut 40 Punkte pro Monat und ermöglicht mit etwas Wartezeit frischen Spielraum.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare