Zuerst muss ich mit einem Mythos aufräumen: Der S&P 500, meinetwegen auch der volkstümlichere Dow Jones, lassen sich nicht ohne weiteres mit dem SMI vergleichen. Wer den SMI kauft, der bezahlt mit Franken. Beim S&P 500 dagegen sind es Dollar.

Der Anleger geht faktisch also die jeweilige Währung Short und erhält sie wieder zurück, wenn er seine Wertpapiere verkauft. Beim Gewinn oder Verlust gibt es beim SMI und S&P 500 deshalb auch keine Vergleichsbasis namens «Punkte», selbst wenn Radio und Fernsehen das so oft wiederholen. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare