Der Swiss Market Index springt wieder in den oberen Grenzbereich seiner bisherigen Monatshandelsspanne. Ein Ausbruch dürfte zwar noch auf sich warten lassen, aber ein Stärkezeichen ist diese Entwicklung trotzdem.

Der SMI wird erneut zwischen 10’200 und 10’300 gehandelt und ist damit nur noch unwesentlich von einem Sprung auf ein neues Erholungshoch entfernt. Zumindest ein Rückfall unter die jüngste etablierte Kaufzone um 9950 wird damit immer unwahrscheinlicher. Eine weitere Rally könnte allerdings an mittelfristigen Hürden scheitern.

Aus der übergeordneten Perspektive bleibt für den Markt vor allem der Preisbereich um 10’500/10’550 interessant. Hier verläuft derzeit die nördliche Begrenzung des Schwankungskorridors auf dieser Zeitebene (dunkelblaue Korridore), aber auch ein horizontales Wendeareal hat sich dort ausgebildet. Der dort zu erwartende Abgabedruck dürfte neue Allzeithochs des Marktes trotz der beeindruckenden Aufholjagd der vergangenen Monate noch länger verhindern. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.