Der kurzfristige Aufwärtstrend des Swiss Market Index kommt in Fahrt, nachdem die Tradingrange verlassen wurde.

Der SMI hat mit einem Sprung über sein jüngstes Zwischenhoch im Bereich der 9950er-Marke ein positives technisches Signal gesendet. Nun ist zunächst Luft bis etwa 10’125 an die Obergrenze eines kleinen Steigungskanals (grün). Nach einer Pause hat der Markt sogar noch weiteres Potenzial, allerdings wird die Luft dünner.

Der SMI könnte sich im Idealfall zunächst bis an die Obergrenze seines langfristigen Durchschnitts-Preisbandes verteuern, das aktuell um 10’200 verläuft (violett). Dort trifft es mit einem markanten horizontalen Wendebereich zusammen, der zusätzlich verstärkte Gewinnmitnahmen triggern dürfte – zumal der Index bereits am oberen Rand seines in normalen Börsenphasen gültigen Schwankungskorridors angekommen ist (dunkelblau).

Weitere Informationen finden Sie hier. »

Risikofreudige Anleger wetten weiterhin auf einen Ausbruch nach oben und nutzen Rückschläge zum Positionsaufbau. Dafür eignet sich beispielsweise ein 8x-Long-Faktorzertifikat (Valor 53181067), das einen Anstieg des SMI auf das Achtfache verstärkt – doch Vorsicht: Dieser Hebel wirkt auch nach unten. Allerdings lassen sich damit auch kleinste Gewinne um ein Vielfaches hebeln und damit profitabel ausnutzen.

Eine Anlagestrategie, die auf hohe Seitwärtsrenditen zielt, ist die weniger riskante Alternative. Knapp 10% sind beispielsweise mit Produkten wie dem in den Vortagen vorgestellten 3,2% Callable Kick-in Goal der UBS möglich.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare