Märkte / Aktien

Sorge um Coronavirus schickt Börse auf Talfahrt

Am Montag ist der SMI gegenüber dem Vortagesschluss zeitweise mehr als 4% gefallen.

(Reuters/RB) Der SMI hat am Montag deutliche Verluste verzeichnet. Der Leitindex stand für eine Weile mehr als 4% im Minus.

Wie bereits in der Nacht auf Montag glitt der Eurokurs auch am Montagnachmittag zwischenzeitlich unter 1.06 Fr. In der übrigen Zeit wurde die Einheitswährung knapp über dieser Marke gehandelt. Es sind die tiefsten Kurse seit Juli 2015.

Den Grund für den starken Franken und den Ausverkauf am Aktienmarkt sehen Marktteilnehmer in neuen Sorgen um die Auswirkungen der Coronavirusepidemie auf die Wirtschaft. Zahlreiche Länder meldeten neu entdeckte Fälle, insbesondere scheint das Virus nun definitiv in Europa angekommen zu sein. Italien verzeichnete am Montag bereits 219 bestätigte Krankheitsfälle (Sonntag: 150). Die Epidemie hat im südlichen Nachbarland schon sieben Todesopfer gefordert. Einige Gemeinden in Norditalien wurden zur Eindämmung der ansteckenden Krankheit abgeriegelt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Jörg Keller 24.02.2020 - 16:04
Ein Virus macht sein Ding Dr. Jörg Keller, 24_02_2020 Der Virus ist dumm. Onkel Xi ist hingegen sehr, sehr intelligent. Er ist auf Lebenszeit gewählt, die dominant wachsende Weltmacht auf dieser Erde zu führen. Nun muss er aber erst mal diesen Winzling von einem Virus bezwingen (sonst könnte das mit der Lebenszeit womöglich nicht sehr weit reichen). Onkel Xi –… Weiterlesen »
Dolf Stockhausen 24.02.2020 - 17:51

Da machen sich mal wieder die üblichen Turbo-Spekulanten wie Goldman Sachs die irrationale Panik zunutze und lösen mit Leerverkäufen, die längst verboten sein sollten, eine Verkaufsstampede am Markt aus. Ein Schelm der Böses dabei denkt.