Märkte / Aktien

SMI schliesst im Plus

Die Schweizer Börse kann ihren Gewinn halten. Finanzwerte stützen den Leitindex. VAT Group und Aryzta stehen im Fokus.

(Reuters/AWP/SPU) Der Schweizer Aktienmarkt hat zum Wochenauftakt an seine freundliche Tendenz der Vorwoche angeknüpft. Bis Hnadelsschluss konnte der Leitindex SMI (SMI 9496.93 0.15%) seine zwischenzeitliche Schwächephase am Nachmittag überwinden und im Plus schliessen.

An Wallstreet drehte der Dow Jones (Dow Jones 25914.1 0.25%) nach einem freundlichen Start ins Minus und notierte bei Börsenschluss in Zürich 0,4% tiefer. Der S&P 500 (SP500 2832.94 0.37%) baute seine anfänglichen Avancen ebenfalls ab. Der Nasdaq Composite handelte indes 0,5% höher.

SMI: Finanzwerte im Plus

Der Swiss Market Index (SMI) eröffnete 0,4% höher und schloss auf diesem Niveau. Im Nachmittagshandels gab der fast die gesamten Avancen her. Finanztitel stiegen am stärksten. So legten die Aktien der Banken um UBS (UBSG 12.485 2.13%), Credit Suisse (CSGN 12.375 2.4%) und Julius Bär (BAER 44.36 1.05%) klar zu. Am Markt hiess es, dass gerade der Bankensektor vom Trump-Regime profitiere. So sei von möglicherweise geplanten Lockerungen der US-Finanzmarktregulationen zu hören. Das verleihe dem Sektor frischen Rückenwind. Dass Zurich Insurance (ZURN 339 0.41%) in Lateinamerika im Bereich Reiseversicherung die Travel Ace und Universal Assistance zukauft, führte ebenfalls zu Avancen. Auch Swiss Life (SLHN 444.5 0.41%) und Swiss Re (SREN 99.82 -0.28%) stiegen.

ABB (ABBN 19.49 1.17%) schlossen derweil im Minus. Auch Sika (SIKA 138 -0.36%) und Adecco (ADEN 53.62 0.3%) verloren.

Aryzta fahren Achterbahn

Auch der SMIM (SMIM 2444.286 -0.45%), der Index der mittelgrossen Werte, startete freundlich, gab aber im Laufe des Handels den gesamten Gewinn her und drehte zeitweise ins Minus. Aryzta (ARYN 1.448 -0.72%) fielen bei Eröffnung mit einem Kursplus von 3,7% auf, drehten dann aber ins Minus und fuhren am Tagestief einen deutlichen Verlust von 7,1% ein. Im ersten Halbjahr 2017/18 hatte Aryzta einen Umsatzrückgang um 6,3% auf 1,78 Mrd. € verbucht. Der Gewinn war um rund die Hälfte auf 50,9 Mio. € eingebrochen.

VAT Group (VACN 104 0.48%) beendeten den Handel klar höher. Der Hersteller von Vakuumventilen hatte den Gewinn 2017 um knapp drei Viertel auf 115,7 Mio. Fr. gesteigert, während der Umsatz um gut ein Drittel zugelegt hatte.

Tornos (TOHN 8.4 -0.47%) stiegen. Der Drehmaschinenhersteller schloss 2017 mit einem Gewinn ab und zahlt den Anlegern wieder eine Dividende.

Zudem avancierten Mikron (MIKN 7 3.55%). Nach einem deutlichen Gewinnrückgang hatte sich das Industrieunternehmen 2017 noch in den schwarzen Zahlen halten können.

Kepler Cheuvreux senkte das Rating für U-Blox (UBXN 82 -7.08%) von «Buy» auf «Hold». Das Kursziel blieb derweil unverändert auf 210 Fr. Die Aktien verloren deutlich.

Darüber hinaus fielen Swissquote (SQN 37.45 -1.71%) und OC Oerlikon (OERL 12.95 -0.77%) mit klaren Gewinnen auf. Auch Dufry (DUFN 107.45 2.82%) und Straumann (STMN 811.5 -1.46%) stiegen.

Santhera (SANN 14.7 -2.91%) schossen ohne Nachrichten in die Höhe.

Kursavancen in Asien

Asiatische Börsen notierten zu Wochenbeginn fester. In Japan gewannen der Topix und der Nikkei 225 je 1,4%. Der australische S&P/ASX 200 Index steigerte sich 0,6%. Der Kospi in Südkorea legte 1% zu. In Hongkong avancierte der Hang Seng 1,5%. Der Shanghai Composite stand 0,6% höher.

Euro leichter zum Franken

Der Euro bewegte sich vergleichsweise wenig. Um 17:30 Uhr MEZ notierte die Gemeinschaftswährung zum Dollar bei 1.2310 $ und damit etwa auf dem Niveau vom Freitagabend. Gegenüber dem Franken kostete der Euro mit 1.1683 Fr. etwas weniger. Der Dollar-Franken-Kurs notierte auf 0.9488 Fr. und damit ebenfalls leichter.

Öl schwächer

Gold (Gold 1303.7 0.09%) handelte leichter. Die Feinunze des Edelmetalls kostete bei Börsenschluss in Europa 1317 $. Der Ölpreis notierte klar tiefer. Das Barrel (159 Liter) der Sorte Brent (Brent 67.45 0.63%) lag bei gut 64 $.

Leser-Kommentare