Die überfällige Gegenbewegung des SMI (SMI 9942.01 0.93%) nach einem Abstieg von knapp 500 Punkten setzte am Donnerstag ein – und übertraf ihr Kursziel in wenigen Stunden. Selbst als der Monatsdurchschnittskurs (blau) an der 9600er-Marke erreicht wurde, pausierte die Nachfrage noch nicht. Erst als der Index begann, den oberen Randbereich seines statistisch wahrscheinlichen Bewegungsspielraums (graue Fläche) zu verlassen, hielten sich die Käufer wieder zurück. Doch auch das nun noch blockierende Areal um 9600/9630 könnte – nach einer nun notwendigen Pause – in der kommenden Woche überschritten werden, denn erst um 9800 ist die nächste Zielmarke auszumachen.

Das mittelfristige Potenzial verändert sich dagegen weniger schnell, denn der auf dieser Zeitebene berechnete Schwankungskorridor (blaue Fläche) reagiert träger. Doch auch aus diesem Blickwinkel ist Luft bis mindestens 9800, nachdem der SMI zuvor die Untergrenzen seines verfügbaren markttechnischen Spielraums ausgetestet hatte und nun viel Raum für eine entsprechende Gegenbewegung zurück nach oben hat. Ohnehin zeigt der Trend auf dieser Zeitebene nach Norden.

Leser-Kommentare