Mit dem guten Wochenauftakt könnte der Swiss Market Index die Voraussetzungen für einen Ausbruch aus der Seitwärtsspanne geschaffen haben. 

Seit einiger Zeit wird der SMI bei rund 10’100 gekauft. Nicht ganz so trennscharf kann die Zone auf der Oberseite definiert werden. Kurse nördlich der 10’350-/10’450er-Region waren zuletzt aber die Ausnahme und waren wenn, dann nur an wenigen Tagen zu beobachten. Nach dem gestrigen Anstieg wird die Verkaufszone erneut getestet. Positiv stimmt die Rückeroberung der 21-Tage-Linie (blau), wobei wegen der seitwärts gerichteten Entwicklung das Signal nicht überbewertet werden sollte. Verteidigt der SMI aber die jüngsten Gewinne, reicht das Potenzial kurzfristig bis an die Grenze des aus Schwankungen ermittelten Prognosekorridors (grau) bei rund 10’450. 

In der übergeordneten Perspektive fällt das Fazit konstruktiv aus. Zwar konnte der SMI das Tempo des Anstiegs seit dem Frühjahr (grüner Kanal) zuletzt nicht mehr halten und rutschte unter die südliche Grenze. Zugleich wurde der Markt aber wiederholt im Dunstfeld des langfristigen Durchschnittspreises (violett) um 10’000 gekauft. Damit scheint der SMI auf der Unterseite gut abgesichert.  Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare