Der Swiss Market Index war aus technischer Sicht überreif für eine Zwischenerholung, kann das entsprechende Potenzial bislang aber nur in geringem Umfang abrufen.

Ohnehin ist der Spielraum nach oben im Intradaychart der Vortage auf zunächst etwa 11’800 Punkte beschränkt, dort treffen eine fallende Orientierungslinie und ein horizontaler Wendebereich aufeinander. Deutlicher dürfte der Verkaufsdruck spätestens wieder an der viel gehandelten Zone um 12’000 / 12’050 zunehmen.

Nach Verlusten von mehr als 1’200 Punkten seit dem jüngsten Zwischenhoch Anfang April dürfte das Tempo auf der Unterseite aber zunächst etwas abnehmen. Eine Seitwärtsbewegung mit Untergrenze am südlichen Rand des mittelfristigen Schwankungsbandes (blau) um 11’200 / 11’300 ist vorerst die wahrscheinlichste Alternative für den Markt, auf längere Sicht auch ein Test des Zwischentiefs unterhalb der 10’900er-Marke.

Leser-Kommentare