Der Swiss Market Index ist an einer entscheidenden Kursschwelle angekommen, doch reicht die Nachfrage für einen Ausbruch?

Erst zu Monatsbeginn scheiterte der SMI an dem starken Verkaufsdruck um 10’500/10’550 und stürzte ab, doch erstaunlich schnell hat sich der Markt erholt und startet nun einen neuen Anlauf an diese technische Hürde. Ob die Käuferseite diesmal stark genug ist, bleibt abzuwarten. Zumindest aber dürften stärkere Korrekturen vorerst nicht drohen. Der statistisch wahrscheinliche Schwankungsspielraum auf der kurzfristigen Zeitebene reicht von rund 10’100 bis 10’600. Da der Index eher im oberen Bereich dieser Spanne verläuft, sind kleinere Rückschläge weiterhin nicht auszuschliessen.

Der langfristige Durchschnittspreis (violett) um 10’000/10’100 hat sich als Stabilisator erneut bewährt und sichert den SMI nach unten ab. Damit bleibt die Prognose im übergeordneten Zeitfenster auch weiterhin vorsichtig positiv. Anleger müssen aber Geduld mitbringen, da das Potenzial auch im hier kalkulierbaren Bewegungskorridor (blau) überschaubar ist.

Weitere Informationen finden Sie hier. »

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare