Der Swiss Market Index befindet sich im fortgeschrittenen Stadium der laufenden Kaufwelle, dadurch erhalten Warnsignale ein höheres Gewicht.

Drei Gefahrenzeichen, die der SMI zwischen Ende Mai und Anfang Juni sendete (rote Pfeile), erwiesen sich bereits als Fehlalarm – eine extrem seltene Serie. Denn immer wenn der Markt auf ein neues Intraday-Hoch steigt, bis zum Handelsschluss aber wieder stark abverkauft wird, drohen im Anschluss ein paar schwächere Tage. Angesichts der fehlenden Aussagekraft dieses Kursmusters in der jüngeren Vergangenheit stellt sich die berechtigte Frage nach dessen künftigen Nutzwert. Doch mit zunehmendem Reifegrad des Aufwärtstrends steigt das Korrekturrisiko ohnehin, und umso ernster sollten auch begleitende Warnsignale genommen werden.

Eine Bestätigung für ein mögliches Umkippen ins Negative abzuwarten ist in jedem Fall ratsam. Diese könnte beispielsweise durch das Verlassen des Aufwärtstrends (grün) der Vortage kommen, und durch einen Rückfall unter die nächstgelegenen Umsatzhäufungen bei 11’800 / 11’850 Punkte. Davon ist momentan aber noch nichts zu sehen.

Auch der mittelfristige Aufwärtstrend ist scheint zwar weitestgehend ausgereizt zu sein, weist aber unverändert nach oben.

Trading-Idee: Faktor-Zertifikate wie die Valor 57946549 der UBS sind nach wie vor ein probates Instrument, um an einem weiteren Anstieg des SMI zu partizipieren. Sie hebeln auch kleine Gewinnstrecken überproportional. Angesichts des überschaubaren verbleibenden Potenzials sollten frische Käufe aber zunehmend restriktiv gehandhabt werden.

Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare