Der Wendebereich um 9400/9500 konnte dem SMI (SMI 9950.07 0.28%) erwartungsgemäss nicht zu einer dauerhaften Bodenbildung verhelfen. Stattdessen bewegt sich der Index entlang seines ebenfalls fallenden kurzfristigen Schwankungskorridors weiter nach unten (graue Fläche). Bald erreicht dieser Kanal jedoch eine weitere Nachfragezone – und dort stehen die Chancen für eine Richtungsumkehr zurück nach oben dann besser.

In dem Areal um 9000/9200 zeigen sich viele Wendepunkte in den vergangenen Jahren – dies lässt die Wahrscheinlichkeit steigen, dass sich Käufer erneut an diesem Bereich orientieren. Dazu kommt, dass der SMI hier zugleich die Südgrenze seines mittelfristigen Schwankungskorridors erreicht hat, die nur äusserst selten – und dann auch nur kurz – durchbrochen wird. Zusammen mit dem 200-Tage-Durchschnitt, der bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls stabilisierend wirkt (violett), ergibt sich ein zuverlässiges Kursziel für eine Marktstabilisierung.

Leser-Kommentare