Der Swiss Market Index bleibt auf längere Sicht positiv einzuschätzen, doch die Konsolidierung auf der untergeordneten Zeitebene will nicht enden. 

Wie erwartet kommt es beim SMI unterhalb der 10’900er-Marke zu einer erneuten Atempause, die auch nicht am Monatsdurchschnittspreis (blau) stoppt. Damit rückt das Areal von 10’450/10’500 bis etwa 10’600 als nächste kurzfristige Haltezone wieder in den Fokus. Gleichzeitig dürfte auf der Oberseite der Abgabedruck bei 10’900/11’000 noch etwas anhalten.

Beruhigend wirkt der Kursverlauf aus der Vogelperspektive, denn hier bleibt das Areal um 10’300/10’600 als markante dauerhafte Wendezone bestehen. Dort steigern auch der langfristige Durchschnittspreis (violett) und der untere Rand des statistischen Schwankungskorridors (blaue Fläche) eine sehr wahrscheinliche Bodenbildung.

Trading-Idee: Unverändert können Anleger, die Long-Positionen nachkaufen oder erstmalig Bestände aufbauen, durch die jüngste Konsolidierung bei Indexständen zwischen 10’300 und 10’600 noch einmal günstiger in Zertifikate wie beispielsweise den Valor 57946549 der UBS einsteigen. Das Papier verstärkt Kursbewegungen des SMI um das Vierfache und profitiert somit bei einer Wiederaufnahme der übergeordneten Aufwärtsbewegung überproportional. Stoppkurse zum Absichern dieser Positionen sollten knapp unter der 10’000er-Marke liegen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare