Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Schweizerische Nationalbank
Märkte / Makro

SNB bekräftigt ihre Geldpolitik

Die Schweizerische Nationalbank hält an der Mindestgrenze von 1.20 Fr./€ fest und belässt das Zielband für den Dreimonats-Libor unverändert. Der Euro sackt nach dem Entscheid bis auf 1.2013 Fr. ab.

(AWP) Die Schweizerische Nationalbank (SNB) bekräftigt ihre Geldpolitik: Sie hält am Mindestkurs von 1,20 Fr. pro Euro fest und belässt das Zielband für den Dreimonats-Libor bei 0%-0,25%. Die Deflationsrisiken hätten nochmals zugenommen und der Franken bleibe nach wie vor hoch bewertet, teilten die Währungshüter am Donnerstag mit.

Die SNB werde deshalb den Mindestkurs weiterhin mit aller Konsequenz durchsetzen. Zu diesem Zweck sei sie bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen. Bei einem Dreimonats-Libor von null sei der Mindestkurs das zentrale Instrument, um eine unerwünschte Verschärfung der monetären Rahmenbedingungen zu verhindern. Bei Bedarf werde man «unverzüglich weitere Massnahmen» ergreifen, bestätigte sie frühere Aussagen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?