Unternehmen / Ausland

SNB: «Der Ausblick ist viel unsicherer als sonst»

SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg hofft, ein neuer Lockdown werde vermieden, setzt auf gutschweizerische Tugenden und wünscht sich eine Welt ohne Negativzins.

«Es gibt kaum Erfahrungswerte», sagte Fritz Zurbrügg, Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank, am FuW Forum «Vision Bank» am Mittwoch in Zürich. Inwiefern die Unsicherheit der Investoren und der Konsumenten ihr Verhalten prägen werde, lasse sich kaum einschätzen. Wegen solcher indirekten Effekte sei «der Ausblick viel unsicherer als sonst».

Weltweit habe es eine «unglaubliche Rezession» gegeben, führte Zurbrügg aus, und nach so einem Einbruch sei die Erholung normalerweise auch sehr stark. Doch die Konjunkturdaten seien schwierig einzuschätzen, denn wichtig sei nicht nur die Wachstumsrate, sondern auch das Wachstumsniveau. «Nach der grossen Finanzkrise vor gut zehn Jahren lag in der Schweiz der Tiefpunkt des BIP-Niveaus bei –3%, diesmal sind es –10%.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?