Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

SNB macht Tempo bei der Libor-Umstellung

Die Nationalbank rangiert den Libor als Leitzins aus und setzt voll auf den Tagesgeldsatz Saron. Was das für den Schweizer Hypothekarmarkt bedeutet.

Die Beschlüsse der Schweizerischen Nationalbank (SNB) an ihrer zweiten Lagebeurteilung in diesem Jahr sind auch für Immobilienbesitzer – und solche, die es werden wollen – von Interesse. Denn die SNB steuert mit ihrer Geldpolitik nicht nur das Zinsniveau in der Schweiz, sondern sie kontrolliert zudem den Franken-Libor-Satz und damit auch den Preis von Libor-Hypotheken.

Am Donnerstag hat die Nationalbank bekannt gegeben, dass damit Schluss ist: Der Libor (London Interbank Offerd Rate) verliert seine Rolle als Schweizer Leitzins. Diese Funktion übernimmt nun der «SNB-Leitzins». Es ist ein Zielsatz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Immo-Service»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.