Märkte / Makro

SNB macht weniger Ausnahmen bei Negativzinsen

Die Schweizerische Nationalbank wird künftig auch Girokonten bundesnaher Betriebe den Negativzinsen unterstellen. Der Euro steigt auf über 1.04 Fr.

(AWP) Die Schweizer Nationalbank (SNB) verkleinert den Kreis der nicht den Negativzinsen unterstellten Girokonten-Inhaber.

Konkret werden künftig die Girokonten bundesnaher Betriebe bei der SNB ebenfalls den Negativzinsen unterstellt, unter anderem auch die Pensionskasse des Bundes Publica, teilte die SNB am Mittwoch mit. Sie habe ihre Überprüfung der Ausnahmeregelungen abgeschlossen, schreibt die SNB.

Die betroffenen Kontoinhaber erhalten laut der Mitteilung den Minimal-Freibetrag von 10 Mio. Fr., auf denen kein Negativzins geschuldet ist. Ausserdem werden die Konten der Kantone Genf und Zürich sowie der Stadt Zürich aufgelöst. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?