Unternehmen / Finanz

SNB warnt vor Ungleichgewichten im Hypothekarmarkt

Weiterhin kritisch beurteilt die Nationalbank den Schweizer Hypothekarmarkt. Die Situation der Renditeliegenschaften habe sich sogar verschärft.

(AWP) Die Ungleichgewichte im Schweizer Hypothekarmarkt bleiben nach Ansicht der Schweizerischen Nationalbank (SNB) unverändert hoch. Im Segment der Renditeliegenschaften hätten diese sogar weiter zugenommen, stellte die SNB in ihrem am Donnerstag veröffentlichten «Bericht zur Finanzstabilität 2019» fest.

Gleichzeitig habe 2018 das Engagement der Inlandbanken im Schweizer Hypotheken- und Immobilienmarkt weiter zugenommen. Dennoch bleibe die Widerstandsfähigkeit der meisten inländischen Banken angemessen, hält die SNB fest. Das signalisiere auch der Stresstest der Notenbank.

Dessen Ergebnisse würden darauf hindeuten, dass die meisten inländisch ausgerichteten Banken genug stark kapitalisiert seien, um auch die Verluste auch im negativsten Szenario aufzufangen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.