Märkte / Makro

SNB-Zurbrügg: Expansive Geldpolitik ist richtig

Die SNB bleibt mit ihrer Geldpolitik auf Kurs. Für Änderungen seien die Märkte zu fragil, sagt SNB-Direktoriumsmitglied Fritz Zurbrügg.

(AWP/Reuters) Die Schweizerische Nationalbank (SNB (SNBN 5860 2.63%)) hält angesichts politischer Risiken und konjunktureller Unsicherheiten an ihrem Kurs fest. «Es gibt keinen Grund, unsere Geldpolitik zu ändern. Wir brauchen immer noch die Negativzinsen und die Bereitschaft, an den Devisenmärkten zu intervenieren», sagte SNB-Direktoriumsmitglied Fritz Zurbrügg am Montag laut Redetext in einem Interview von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

«Nur damit können wir unseren Auftrag erfüllen und die Preisstabilität gewährleisten.» Zwar sei der Preisdruck noch immer tief und die Konjunkturlage sei gut. Doch die Unsicherheiten hätten zugenommen und der Franken sei noch immer hoch bewertet. «Die Märkte sind fragil. Für uns ist klar: Im Moment ist die expansive Politik genau das richtige», erklärte Zurbrügg.

Die Notenbank hatte im Dezember ihre Bereitschaft bekräftigt, bei Bedarf am Devisenmarkt einzugreifen, um einen wirtschaftsschädlichen Höhenflug des Franken zu verhindern. Den Zins beliess sie bei minus 0,75%.

 

Leser-Kommentare