Unternehmen

So hat sich die Ausserbörse im Oktober entwickelt

Freizeit- und Tourismustitel sind im vergangenen Monat unter Druck geraten.

Sascha Hitz

Mit dem Beginn der zweiten Welle der Coronapandemie ist der Schweizer Aktienmarkt im Oktober wieder unter Druck geraten. Etwas weniger deutlich fielen die Verluste im ausserbörslichen Markt aus. Der von der BEKB errechnete OTC-X-Liquidity-Index lag nur 1,2% im Minus, während der SPI Extra rund 4,7% verlor.

Der Subindex Tourismus und Freizeit gab binnen Monatsfrist gar 2,4% nach und liegt seit Jahresbeginn mit über 15% im Minus. Besonders die Tourismus- und Freizeitindustrie litten, während sich Industrieaktien und auch der Bankensektor stabiler entwickelten. Dennoch verliefen die Handelsaktivitäten im Oktober rege. Das Handelsvolumen auf der Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank erreichte 12,4 Mio. Fr. Damit wurde der Vormonatswert von 9,2 Mio. Fr. übertroffen. Auch die Anzahl der Abschlüsse legte von 737 im September auf 792 im Oktober zu. Im Vergleich zu den Vorjahreswerten ist auf OTC-X jedoch ein Rückgang zu beobachten. Im Oktober 2019 hatte das Handelsvolumen bei 16,4 Mio. Fr., die Anzahl der Trades bei 995 gelegen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?